Nachhaltigkeit – ein Teil unserer Unternehmensstrategie

Als Bank mit genossenschaftlicher Verankerung setzt die Edekabank seit über einhundert Jahren auf ein generationenübergreifendes und nachhaltiges Wirtschaften. Neben dem ökologischen Fußabdruck des eigentlichen Betriebes und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spielen Umweltfragen vor allem im Kerngeschäft der Bank – also in der Investitions- und der Kreditstrategie – eine wesentliche Rolle. Wir wollen mit unserer Banktätigkeit andere Unternehmen bei der Transformation hin zu nachhaltigerem Handeln unterstützen.

Maßnahmen für eine nachhaltigere Finanzwirtschaft

Reiter

Nachhaltige Ausrichtung unserer Eigenanlagen

In unseren Eigenanlagen finden Nachhaltigkeitsrisiken durch die Anwendung eines Nachhaltigkeitsfilters Berücksichtigung. Beispielsweise schließen wir die Emittenten aus, die mit Menschenrechts-, Arbeitsrechts- oder Umweltverstößen, Korruption oder Betrug im Zusammenhang stehen.                      >>Mehr dazu hier

Nachhaltige Ausrichtung unseres Kreditgeschäfts

Als Mitglied des genossenschaftlichen EDEKA-Verbunds vergeben wir den größten Teil unserer Kredite an selbstständige EDEKA-Kaufleute. Das bedeutet, dass wir insbesondere Neubau- und Modernisierungsprojekte im Lebensmitteleinzelhandel finanzieren und auf diese Weise unserem genossenschaftlichen Auftrag nachkommen.

>>Mehr dazu hier

Nachhaltige Produkte & Dienstleistungen

Nachhaltige Anlageprodukte  

Wir bieten unseren Kund*innen die Möglichkeit ihr Geld in Nachhaltigkeitsfonds anzulegen und auch so einen Beitrag zur Transformation zu leisten.

Nachhaltige Kredite  

Privatkund*innen, die Projekte mit eindeutigem Klimaschutzpotential planen, gewähren wir einen Abschlag von bis zu 1,15% auf den Zinssatz.

>>Mehr dazu hier

Betriebsökologie

Das Handlungsfeld Betriebsökologie umfasst alle Maßnahmen, die den Fußabdruck unseres internen Betriebs verringern.

>>Mehr dazu hier

Vier

Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

Die Edekabank berücksichtigt Nachhaltigkeitsrisiken in allen Geschäftsbereichen. Ziel ist es dabei sowohl potenzielle ESG-Risiken (Environmental, Social, Governance), die sich negativ auf unsere Geschäftstätigkeit auswirken könnten, als auch mögliche negative Auswirkungen unserer Entscheidungen auf Nachhaltigkeitsaspekte weitest möglich zu reduzieren.           >>Mehr dazu hier

Fünf

Unser Nachhaltigkeitsnetzwerk

Wir sind der Überzeugung, dass der Wandel nur gelingen kann, wenn alle mit anpacken. Wir engagieren uns daher auch in unserem eigenen Netzwerk für eine nachhaltige Finanzwirtschaft und treiben auf diese Weise die Transformation inhaltlich voran.

Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten (VfU)

Im Rahmen der Mitgliedschaft des VfU nehmen wir regelmäßig an Veranstaltungen und Diskussionsrunden teil. Auf diese Weise erhalten und geben wir regelmäßig Impulse, wie die Transformation der Wirtschaft bestmöglich unterstützt werden kann.

Partnership for Carbon Accounting Financials (PFAF)

Aktiv sind wir ebenfalls in einer internationalen Arbeitsgruppe von Finanzdienstleistern im deutschsprachigen Raum, die  gemeinsam die Methodik der Partnership for Carbon Accounting Financials (PFAF) anwenden wollen, um die Treibhausgasemissionen ihrer Portfolios und Geschäftsaktivitäten zu messen. Ziel ist es, sich gegenseitig bei der Bewältigung der Herausforderungen, die mit der Erfassung und Berechnung der Scope-3-Emissionen einhergehen, zu unterstützen. Insbesondere die Bereitstellung valider Datengrundlagen steht im Vordergrund.

Nachhaltigkeitsrat des Genossenschaftsverbandes

Der Nachhaltigkeitsrat des Genossenschaftsverbands arbeitet seit Dezember 2020 mit 20 Nachhaltigkeitsexpert*innen aus den unterschiedlichsten Branchen, zwei Wissenschaftler*innen sowie zwei Vertreter*innen genossenschaftlicher Zentraleinrichtungen zusammen, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln, wie Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit gelingen kann. Auch die Edekabank ist durch ihre Nachhaltigkeitsbeauftragte vertreten.

Reiter

Klimaschutz-Selbstverpflichtung

Als Unterzeichner der Klimaschutz-Selbstverpflichtung der Finanzindustrie bekennen wir uns insbesondere zu den Zielen des Pariser Klimaabkommens und beabsichtigen, die dringend notwendige Transformation der Wirtschaft hin zu einer emissionsarmen Wirtschaft zu ermöglichen und aktiv zu fördern. Konkret beabsichtigen wir im ersten Schritt, die Klimaauswirkungen unserer Kredit- und Investmentportfolios zu messen. Dies ermöglicht uns einerseits eine Bewertung im Hinblick auf die Erreichung der Pariser Klimaziele und andererseits ein Verständnis dafür, inwiefern unsere Portfolios transitorischen Risiken ausgesetzt sind.

Im zweiten Schritt ist vorgesehen, unsere Portfolios so zu steuern, dass sie mit dem Ziel der Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2° C kompatibel sind. Auf diese Weise reduzieren wir auch etwaige transitorische Risiken automatisch.

 

Reiter

Kontakt:

Nachhaltigkeitsbeauftragte
Dr. Salome Zimmermann
nachhaltigkeit@edekabank.de